Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Gemeinde Aktuelles Rathaus & Politik Bürgerservice Wirtschaft & Bauen Einrichtungen Kultur & Sport Klimaschutz
Kontakt
||
Aktuelles
||
Klimaschutzkonzept
||
Beratungsangebote

Aktuelles

10.06.2020

Vörstetten radelt erstmalig für ein gutes Klima!

STADTRADELN im Landkreis Emmendingen geht in die nächste Runde

Im letzten Jahr traten im Landkreis Emmendingen über 1.200 Menschen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. In diesem Jahr wird es wieder ein gemeinsames STADTRADELN geben und Vörstetten ist vom 03. bis 23. Juli mit von der Partie. In diesem Zeitraum können alle, die in Vörstetten leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Gerade in Corona-Zeiten ist Radfahren eine Alternative zum Auto und zu Fahrten mit Bus und Bahn.
Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter www.stadtradeln.de/voerstetten.

„Durch die Aktion STADTRADELN möchte die Gemeinde Vörstetten dazu animieren, sich möglichst viel klimafreundlich mit dem Fahrrad fortzubewegen. Gerade innerorts können Fahrradfahrten unnötige CO2-Emissionen einsparen“, so Bürgermeister Lars Brügner. Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren und im Team erreichte Kilometer, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr zu leisten. Wenn ein Drittel der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Abstand halten und trotzdem in Gemeinschaft teilnehmen:

Alle können ein virtuelles STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten um teilzunehmen. Dabei ist das Ziel der Radelnden, so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Nach der dreiwöchigen Aktion werden alle Kilometer in den Teams zusammengezählt und so die Gemeinschaftsleistung sichtbar. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht Vörstetten auch STADTRADELN-Stars, die in den 21 STADTRADELN-Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Während der Aktionsphase berichten sie über ihre Erfahrungen als Alltagsradler im STADTRADELN-Blog.

Bürgermeister Lars Brügner hofft auf eine rege Teilnahme aller Interessierten beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Klimaschutzmanagerin Diana Sträuber,Tel. 07666-611-229, email: .
 
Solar
02.06.2020


Vorbildliche Klimaschutzprojekte in Vörstetten für Leitfaden gesucht!


Wo gibt es Beispiele für gelebten Klimaschutz in Vörstetten? Gesucht sind umgesetzte Ideen und Projekte, die in einem Leitfaden gesammelt werden - von Vörstetter BürgerInnen für Vörstetter BürgerInnen. Wer gerne an diesem Leitfaden mitarbeiten und Ideen einbringen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Bitte hierfür im Rathaus Vörstetten die Kontaktdaten hinterlassen.
Alle Ideen sind willkommen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Wo sind die Stromsparfüchse, Häusledämmer und regionale-Lebensmittelkäufer in Vörstetten? Wer ist besonders klimafreundlich mobil? Gibt es Menschen, die ihr Erfahrungen mit Solarstrom weitergeben möchten? Wo sind die klimafreundlichen Heizungen in Vörstetten? Gibt es eigentlich Lastenradfahrer, Verschenkregale und Selbermacher in Vörstetten? Und, und, und… Das soll gesammelt werden in dem Klimaschutzleitfaden für Vörstetten und zeigen, wie vielfältig Klimaschutz sein kann - und natürlich zum Nachmachen animieren!
 
Dach
02.03.2020

Dein Dach kann mehr! Am 25.6.20 erneut kostenfreie Beratungstermine für Solarstromanlagen im Rathaus Vörstetten

Mehr Unabhängigkeit bei der Stromversorgung, einen Beitrag zum Klimaschutz leisten oder dauerhaft Geld sparen – es gibt viele gute Gründe, sich für eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach zu entscheiden. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es wieder am Donnerstag, den 25.6.2020 im Rathaus Vörstetten zwischen 15:30 und 17:45 Hilfestellung für diese Entscheidung vom Klimaschutzmanager des Landkreises Emmendingen Philipp Oswald. Wer ein eigenes Dach zur Verfügung hat und wissen möchte, wie es dort um die Wirtschaftlichkeit einer Solarstromanlage bestellt ist, kann sich zu einem kostenfreien Beratungstermin anmelden. Je nach Corona-Situation werden die Beratungsgespräche im Rathaus oder telefonisch durchgeführt. Melden Sie sich einfach bei Klimaschutzmanagerin Diana Sträuber unter 07666-666-229 oder . Dort bekommen Sie alle genaueren Infos und auch eine kurze Checkliste, die Sie im Vorfeld zur Beratung ausfüllen müssen.
 
27.4.2020
Klimaschutz in der Hand
Klimaschutz in die Hand nehmen: alte Heizungen ausmisten und staatliche Förderungen bekommen!


Wir alle verbringen im Moment mehr Zeit zuhause – vielleicht die Gelegenheit für Häuslebesitzer, sich verstärkt um den energetischen Zustand der Immobilie zu kümmern? Durch eine neue klimafreundliche Heizung kann ein großer persönlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Deswegen hat der Staat seit diesem Jahr die Fördermittel kräftig aufgestockt: z.B. gibt es vom BAFA 35% Zuschuss für Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien und wenn ein alter Ölkessel dafür entfernt wird sogar 45%. Auch sogenannte Hybridheizungen werden gefördert: Damit ist beispielsweise die Kombination einer Pelletheizung mit Photovoltaik-Heizstab gemeint.

Zusätzlich werden zinsgünstige KfW-Kredite für den Heizungstausch vergeben. Eine Orientierung und Übersicht zu aktuellen Fördermitteln gibt es bei CO2 Online.

Eine kostenlose, unabhängige Einstiegsberatung bekommen Sie übrigens auch beim GVV-Energieberater Roland Hank im Rathaus Denzlingen (derzeit situationsbedingt nur telefonisch). Tiefergehende Sanierungskonzepte können zertifizierte Energieberater der Energieeffizienz-Experten-Liste oder der Liste des Landkreises Emmendingen erstellen.

Wer bereits auf der Suche nach regionalen Handwerkern ist, kann im Branchenverzeichnis für Modernisierer von CO2 Online fündig werden.

P.S.: Wer zwar eine ältere Heizung hat, sie aber noch nicht ausmisten möchte, kann prüfen, ob sich ein Pumpentausch oder ein hydraulischer Abgleich lohnt. Beide Maßnahmen kosten vergleichsweise wenig, bieten ein hohes Sparpotential und für beide sind BAFA-Fördermittel von bis zu 30 Prozent erhältlich.
 
Klimaschutz
Quelle: Image by Gerd Altmann from Pixabay
Volkshochschulkurs zu Klimapaket, CO2-Preis und neuem GebäudeEnergieGesetz -welche Chancen bietet das für mich als Eigentümer/-in?

Energiesparen lohnt sich für Klima und durch aktuelle Gesetzesänderungen und staatliche Finanzierungsanreize für eine Gebäudemodernisierung auch für den Geldbeutel.
Doch wie und was soll man modernisieren?
Am Markt stehen vielfältige Techniken zur Auswahl, doch was passt zum Gebäude?
Gerade bei energetischer Sanierung und Heizungsmodernisierung ist eine langfristige Betrachtung wichtig, um sinnvolle Lösungen zu finden. Die VHS-Veranstaltung will einen Überblick in die aktuelle Förderlandschaft und einen praktischen Einstieg in die Modernisierung Ihres Gebäudes geben. Sie findet statt am Montag, 16.3.2020 von 19:00-20:30 im Gymnasium in Denzlingen, Raum 1.024, Gebühr 6,-. Dozent ist Klimaschutzmanager des Landkreises Emmendingen Philipp Oswald, vorstellen wird sich die Klimaschutzmanagerin des Gemeindeverwaltungsverbandes Denzlingen-Vörstetten-Reute Diana Sträuber. Anmeldung über die Volkshochschule Nördlicher Breisgau (Tel: 07641 9225-0, www.vhs-em.de,
 
mein Dach kann mehr
Dein Dach kann mehr!

Am 26.3.20 kostenfreie Beratungstermine für Solarstromanlagen im Rathaus Vörstetten.
Mehr Unabhängigkeit bei der Stromversorgung, einen Beitrag zum Klimaschutz leisten oder dauerhaft Geld sparen – es gibt viele gute Gründe, sich für eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach zu entscheiden. Am Donnerstag, den 26.3.2020 gibt es im Rathaus Vörstetten zwischen 15:30 und 18:30 Hilfestellung für diese Entscheidung vom Klimaschutzmanager des Landkreises Emmendingen Philipp Oswald. Wer ein eigenes Dach zur Verfügung hat und wissen möchte, wie es dort um die Wirtschaftlichkeit einer Solarstromanlage bestellt ist, kann sich zu einem kostenfreien Beratungstermin anmelden. Melden Sie sich einfach bei Klimaschutzmanagerin Diana Sträuber unter 07666-611-229 oder . Dort bekommen Sie alle genaueren Infos und auch eine kurze Checkliste, die Sie im Vorfeld zur Beratung ausfüllen müssen.

Klimaschutzmanagerin Diana Sträuber
Tel. 07666-611-229

 
Klima
Informieren und Durchblicken beim Thema Energie: Messe Gebäude.Energie.Technik (GETEC) nicht verpassen!

Wer sich heute auf den Weg macht, sein Haus oder seine Wohnung möglichst energieeffizient zu planen, zu bauen oder zu modernisieren, bleibt angesichts sich ständig erneuernder Informationen auch schon Mal „auf der Strecke“. Wer den Durchblick behalten oder erst gewinnen möchte, findet vom 14. bis 16. Februar 2020 auf dem Freiburger Messegelände mit der Gebäude.Energie.Technik (GETEC) einen Wegweiser, der in allen technischen Fragen, Fördermöglichkeiten und gesetzlichen Vorgaben Klarheit schafft.

Online Anmeldung für einen Beratungstermin

Wer möchte, kann sich online verbindlich für eine kostenlose 30-minütige Energieberatung am „Marktplatz Energieberatung“ anmelden.
https://energieagentur-regio-freiburg.eu/marktplatz-energieberatung-getec-2020/
Klima
Bis einschließlich 12.02.2020, 16:00 Uhr können sich an einem Beratungstermin Interessierte auch direkt bei der Energieagentur Regio Freiburg telefonisch unter 0761/79177-10 anmelden.

Wer sich verbindlich für eine Beratung angemeldet hat, erhält zwei Gutscheine zum kostenfreien Messeeintritt.

Im Rathaus Denzlingen liegt außerdem ein begrenztes Kontingent an Gutscheinen für den kostenfreien Messeeintritt bereit.
Wer Interesse hat, kann sich bei Klimaschutzmanagerin Diana Sträuber melden und einen Abholtermin vereinbaren. Kontakt: Tel. 07666-666-229 oder
Mehr Infos zum Messeprogramm unter www.getec-freiburg.de
 
Diana Sträuber
16.9.2019

Bürgermeister Brügner heißt die neue Klimaschutzmanagerin Diana Sträuber im Namen der Gemeinde Vörstetten herzlich willkommen.
Seit dem 1.9.2019 ist die Dipl.-Forstwirtin Diana Sträuber beim Gemeindeverwaltungsverband Denzlingen-Vörstetten-Reute als neue Klimaschutzmanagerin mit einer 80%-Stelle eingestellt. Seitens des Bundes wird eine 50%-Stelle zur Umsetzung der Maßnahmen aus den Klimaschutzkonzepten von Vörstetten (25%) und Reute (25%) kofinanziert.
Die frühere Geschäftsführerin des südbadischen Klimaschutz- und Energiewendevereins fesa e.V. freut sich auf die neue Herausforderung: „Genau bei den Kommunen liegt der Schlüssel zur Umsetzung von konkretem Klimaschutz. Je mehr hier vor Ort mitmachen und sich selbst mit in der Verantwortung sehen, desto erfolgreicher werden wir bei der Einsparung von Treibhausgasen sein! Ich hoffe schon jetzt auf die Unterstützung von allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinden Denzlingen, Vörstetten und Reute.“
Termine
Momentan sind keine Termine hinterlegt.
wichtige Rufnummern